Liebe Sommerzeit

„Geh aus, mein Herz, und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit an deines Gottes Gaben; schau an der schönen Gärten Zier und siehe, wie sie mir und dir sich ausgeschmücket haben.“

Das ist die erste Strophe des Sommerliedes von Paul Gerhardt, Sie finden es in unserem Gesangbuch. So schön klingt der Sommer. Wir halten Herz und Augen offen und ziehen los.

Im Sommer dürfen wir uns frei fühlen und tun, was wir wollen, so oft und lange wie möglich. Im Sommer ist der Himmel kornblumenblau und das Leben macht blau. Wohlfühlen, eine Welt voller Weite und wir fühlen uns geborgen. Unsere Kleidung ist leicht und locker und unser Tun meistens auch. Das Glück des Sommers ist, da zu sein, wo man sein möchte und mit sich selbst und anderen Menschen, vor allem mit seinen Lieblingsmenschen einig zu sein. Und das Leben zu lieben.

Ich habe Lust auf Erdbeeren essen, barfuß laufen, auf Schwimmen, gemeinsames Lachen, Reisen, Grillen, Sternschnuppen am Himmel suchen, träumen…

Wie sehen Ihre Sommerwünsche aus? Wir wünschen Ihnen einen wunderbaren Sommer voller Entdeckungen, hier in heimischer Umgebung oder in der Ferne. Kommen Sie zurück aus der „lieben Sommerzeit“ mit vollem Herzen, mit Sonne und Wind, die Arme voller Erinnerungen für sich und für die anderen. Bleiben Sie behütet.

Ihr Kirchengemeinderat mit Ihrer 2. Vorsitzenden Dorette Volkenandt